Wettbewerb Kolping-Bildungszentrum, Stuttgart

Wettbewerb Kolping-Bildungszentrum, Stuttgart

Aufgabe: GÜ Vergabeverfahren
Leistung: Endrunde im Wettbewerb
Bauherr: Kolping Bildung Nordwürttemberg gGmbH
Standort: Elwertstraße , Stuttgart Bad Cannstatt
Projektentwicklung: Kubus360
Planungszeit: 07/2021
BGF: ca. 12.000 m²
Baukosten: ca. 30 Mio EUR brutto
Visualisierung: Kubus360

Aufgabe
Auf dem Grundstück in der Elwertstraße, Bad Cannstatt, soll für das Kolping Bildungswerk ein neues multifunktionales Bildungs- und Schulzentrum mit einer integrierten 3-Feld Sporthalle entstehen. Neben dem Bildungszentrum für 800 Schüler*innen sollen zudem Räumlichkeiten für eine Wohngruppe für Nachwuchsspieler des VfB Stuttgart 1893. e.V. angeboten werden.

Städtebau und Architektur
Ziel des Entwurfs des neuen Bildungszentrums ist es, eine hohe Aufenthalts – und räumliche Qualität unter Berücksichtigung eines architektonisch angemessenen Maßstabs und einer optimalen Flächenausnutzung zu erzeugen.
In Zentrum des Baukörpers entsteht ein charakteristisches und identitätsstiftendes ‘grünes Herz’, das sich als Patio im Erdgeschoss über Terrassen in den Obergeschossen bis hin zur Dachlandschaft erstreckt. Hier entstehen Erlebnis- und Kommunikations- und Lernräume mit hohem Aufenthaltswert in einer geschützten und einzigartigen Atmosphäre. Die nach Süden ausgerichteten Terrassierungen garantieren die optimale Belichtung der Innenräume. Der Patio, welcher auch als erkennbares Entreé der Schule fungiert, bietet im Erdgeschoss eine Pausen- und Empfangsfläche und wirkt als Verteiler zur Erschließung der Schule und der Sporthalle.

Das äußere Erscheinungsbild des Gebäudes nimmt die städtebauliche Maßstäblichkeit der umgebenden Gebäude auf. Die markante, klare aber gleichzeitig filigrane Fassade reagiert subtil auf den Ort und gibt dem Gebäude eine eigenständige Identität. Mit der das Gebäude prägenden vertikalen Gliederung wird das Volumen auf einen menschlichen Maßstab heruntergebrochen. Die straßenseitige Erschließung erfolgt über einen großzügigen Einschnitt der klaren Gebäudefront und lässt einen freien Durchblick in den geschützten Patio bzw. Innenhof zu.

Die Erschließung des Schulzentrums erfolgt für Fußgänger*innen und Fahrzeuge über die Elwertstraße. Der eingeschnittene Durchgang bildet den großzügigen Eingang ins Zentrum des Gebäudes und zeigt die einladende Adresse. Der Innenhof fungiert als Vorplatz und bildet das „Gelenk“ für die weitere Verteilung in die einzelnen Nutzungseinheiten. Von hier aus lassen sich das Schulgebäude, die 3-Feld Halle, sowie das Jugendwohnen separat erschließen. Über die großzügige Außen-Freitreppe im Erdgeschoss sind sowohl die Terrassen als auch der Dachgarten erreichbar. Die grünen Außenbereiche finden ihre Fortsetzungen als offene und flexible Lernbereiche im Innenraum. In diesen Bereichen verbindet sich der begrünte Außenraum ganz selbstverständlich mit dem Innenraum.