Wettbewerb Königsberger Straße, Karlsruhe Waldstadt

Wettbewerb Königsberger Straße, Karlsruhe Waldstadt

Aufgabe: Realisierungswettbewerb mit städtebaulichem Ideenteil
Leistung: 1. Platz im Wettbewerb
Bauherr: Volkswohnung GmbH
Standort: Königsberger Straße, Karlsruhe Waldstadt
Projektentwicklung: Kubus360
Planungszeit: Wettbewerb 07/2021 – 08/2021
BGF: ca. 20.000 m²
Visualisierung: Kubus360

Ausgangslage
Um auf die schnell steigenden Einwohnerzahlen in den 50er und 60er Jahren eine Antwort zu finden, entstand 1957 als Planstadt der Karlsruher Stadtteil Waldstadt. Das Gebiet der Waldstadt wird durch die freistehende Häuserzeilen, die von Grünflächen und Freiräumen mit reichem Baumbestand umgeben sind, geprägt.

Aufgabe
Die Aufgabe des Realisierungswettbewerbes war es, bezahlbaren und nachhaltigen Wohnraum als ergänzendes Angebot mit Schwerpunkt für Familien und Senioren zu planen. Darüber hinaus sollen gemeinschaftliche Angebote im Außenraum bzw. Sondernutzung im Erdgeschoss Treffpunkte für die Bewohner*innen schaffen und das soziale Miteinander innerhalb des Quartiers fördern.

Städtebau und Architektur
Der vorliegende Entwurf soll neues Potenzial bieten, die bisherigen Defizite der monofunktionalen und strukturellen Freiraum- und Bebauungsstrukturen neu zu denken und zu gestalten. Im Vordergrund steht dabei, wieder eine lebendige Stadt mit vielfältig nutzbaren Freiflächen und Gebäuden zu schaffen, ohne dabei die prägenden Eigenschaften des Ortes zu verändern.
Unser Vorschlag ist aus der Auseinandersetzung mit dem Ort entstanden und liefert auch Antworten auf die so oft gestellte Frage nach der Stadt der Zukunft. Aspekte wie Klimawandel, die Digitalisierung und der demografische Wandel spielen dabei eine entscheidende und prägende Rolle.

Grundsätzlich platzieren sich die Neubauten innerhalb des Wettbewerbgebietes an ähnlicher Stelle der abzubrechenden Bestandbauten. Um die strenge und ortstypische Struktur der bestehenden Häuserzeilen aufzubrechen, werden die Neubauten in ihrer Wohntypologie, Kubatur und Geschossigkeit differenziert ausgebildet. Entlang der Königsberger Straße werden so abwechselnd Punkt- und Zeilenbau platziert. Im Gebiet des Ideenteils sollen weitere Punkthäuser zwischen den bestehenden Zeilenbauten neuen Wohnraum schaffen.

Im Zusammenspiel mit den Zeilenbauten erzeugen die nördlichen und südlichen Punkthäuser einen Dreiklang. Im Zentrum der Dreiklänge bilden die Trittstufen – als qualitätvoller Außenraum quartiersübergreifende und identitätsstiftende Elemente. Diese korrespondieren und vernetzten sich straßenüberspannend mit den Grünzonen bzw. „grünen Fingern“ zwischen den Häuserzeilen der Waldstadt.