Sanierung und Erweiterung Theodor-Heuglin-Schule, Ditzingen

Sanierung und Erweiterung Theodor-Heuglin-Schule, Ditzingen

Aufgabe: Umbau, Erweiterung & Neubau
Leistungen: Generalplanung LPh 1-8 nach HOAI
Bauherr: Stadt Ditzingen
Standort: Leiterweg 70, 71254 Ditzingen
Architekten: Glück + Partner GmbH, Stuttgart, LPh 1-5
BGF: 9.080 m²
Baukosten: ca. 20 Mio. Euro brutto
Planungs-/ Bauzeit: 2013 – 2019
Fotos: Roland Halbe

Im Jahr 2013 wurde von der Stadt Ditzingen der Umbau und die Erweiterung der Theodor-Heuglin-Gesamtschule am nordwestlichen Ortsrand von Hirschlanden in Ditzingen beschlossen. Während der Bestandsbau im Innenbereich großzügig umgebaut wurde, ergänzt der dreigeschossige Neubau das Raumangebot der Schule.

Bauen in Abschnitten
Die Umsetzung des Projekts erfolgte in drei Bauabschnitten. Zunächst wurden Teile des Altbaus abgerissen. An dieser Stelle wurde ein moderner, 3-geschössiger Neubau errichtet, der insgesamt Platz für circa 600 Schüler der Jahrgangstufen 5-10 bietet und sich durch seinen großzügigen Freibereich, eine intelligente Raum- und Wegeplanung sowie ein architektonisch anspruchsvolles Design auszeichnet.
Im zweiten und dritten Bauabschnitt wurden das Bestandsgebäude sowie die alte Turnhalle der Schule saniert.

Nachhaltiges Bauen
Ziel der planenden Architekten und des Bauherrn war die Errichtung einer modernen Schule, die in ihrer äußeren und inneren Gestaltung besonders robust, langlebig, hochwertig, wirtschaftlich und nachhaltig ist und ihren Nutzern eine vielseitige und freundliche Arbeitsatmosphäre bietet.
Dabei wurde insbesondere bei der Wahl der Baustoffe auf den ökologischen Aspekt mit einer energetischen Bewertung des Stoffkreislaufes, der Verwendung von nachwachsenden Rohstoffen und gesundheitlich unbedenklichen Materialien geachtet.

Bauen im Zeitplan
Da der Termin des Umzugs der Schüler aus dem Bestandsgebäude in den Neubau und der Beginn der Sanierungsarbeiten nach den Sommerferien festgelegt wurde, war die Einhaltung des Terminplans zwingend notwendig, um Störungen des Schulbetriebs zu vermeiden.

Flexible Nutzung
Der Grundriss der Schule zeichnet sich durch seine verschiedenen, kommunikativ und offen gestalteten Nutzungsbereiche aus. Der Einbau von mobilen Trennwänden sowie eine flexible Möblierung ermöglichen eine besonders vielfältige Nutzung der Räume.

Dazu passende Projekte